Save The Chapel – Die Retrospektive

DSC_7242

Save The Chapel – Das war und ist das Motto!

Über 450 Musikbegeisterte haben am 28. März die Werfthalle im Göppinger Stauferpark besucht und die musikalische Vielfalt der lokalen Musikszene genossen.

Rundown Robot eröffneten den Abend und erfreuten direkt mal alle anwesenden Queens Of The Stone Age-Fans mit ihrem rostigem aber auch sphärischem Rock’n'Roll.
Direkt danach waren Follow The Signals an der Reihe: Brachiale Gitarrenriffs gefolgt von aggressiven Shouts! Einfach nur hart! Definitiv eine Band mit Potential!

Never Ending Story und Unicore haben Ihre Proberäume eigentlich im Untergeschoss der Chapel, daher war es für diese Jungs eine Selbstverständlichkeit beim Kampf zum Erhalt der Chapel die Bühne zu rocken! Sie lieferten in der Werfthalle gewohnt energiegeladene und emotionale Shows die den Besuchern ordentlich einheizten!

InBloom sind eigentlich vor zwei Jahren von der Bildfläche der Göppinger Musikszene verschwunden, doch für die Chapel haben sie eine One-Night-Reunion veranlasst,
Underpaid überzeugtem mit einem exklusivem Unplugged-Set, Stahlmagen liesen bei den Besuchern die Haare fliegen, strapazierten die Nackenmuskulatur und Feierten zusammen mit dem Publikum und als Finale ließen Nervine mit einen Hauch Motörhead und Bad Religion die Werfthalle beben.

Alles in Allem war es ein großartiger Abend, der uns allen gezeigt hat, wie viel Energie vorhanden ist, um die Chapel und ihr Wirken am Leben zu erhalten!

Tobias Klöss, Bassist bei Rundown Robot:
“Wir wollten möglichst viel Lärm machen und die Leute wachrütteln. Jeder soll wissen um was es geht und was auf dem Spiel steht! Stirbt die Chapel gibt es keine Alternativen mehr, dann wird die Göppinger Kulturlandschaft endgültig zu einer Einöde.”

Janek Jäger, Gitarrist bei Follow The Signals:
“Für uns war es von vorne herein klar – diese Kultlokalität muss erhalten werden! Auf der Bühne zu stehen ist immer eine schöne Sache, wenn das ganze jedoch auch noch eine Benefiz-Veranstaltung ist, dann ist es für uns ein Grund mehr dort aufzutreten. Die Chapel zählt für mich zu Göppingens wichtigsten Lokalitäten im alternativen Bereich, legendäre Konzerte und Partys mit tollen Menschen habe ich dort selbst über die Jahre erlebt.”

Save the Chapel war ein Schlag ins Gesicht für die, die sich ständig über das nicht vorhandene Göppinger Nachtleben beschweren.
-Alex S., Stagehand

Ich find es halt geil, dass man so sieht wer in der Gegend Musik macht und was für welche. Gerade kleine Bands sieht man ja sonst nicht so häufig
-Shank

Stressige Planung, schlaflose Nächte und froh das WIR das ganze über die Bühne gebracht haben! Auf ein Nächstes! SAVE THE CHAPEL!
-Andy Serrano, FKK

Save the Chapel war für mich von Beginn an eine Mega-Geile Idee. Zuerst einmal; Endlich wird wieder etwas getan für die Alternative Szene im Raum Göppingen. Dazu kommt, dass man etwas tut für den Erhalt eines Teils unserer Jugendkultur, der Chapel und den Proberäumen die uns genommen werden sollen was ein weiterer Einschnitt in ein alternatives Freizeitangebot werden wird! Viele bekannte Bands haben eine geile Show geliefert, Essen war super, Andy Serrano hat sich um das wohl der Akteure gekümmert und es fehlte an nichts! Ein größerer Andrang und ein stärkeres Interesse von den Göppingern wäre wünschenswert gewesen. 12€ ist für 8 Bands mit Aftershowparty wirklich günstig und zusätzlich eine gute Tat! Ich hoffe in naher Zukunft wird so etwas nochmals wiederholt!!
-Dj SICK NOISE

Geiler Abend im gesamten, war allerdings schade, dass gegen Ende auf der Aftershow – Party nicht so viel los war!
-Neno, Kamera

Ich war traurig, dass so wenige Besucher gekommen sind. Aber die die da waren haben eine super Stimmung gemacht.
-Robert Seidner, Photos

Fotos: Heiko Herrmann, Corona Raymaker
Text: Andy Serrano

© 2012 Fabrik für Kunst & Kultur e.V. |  Impressum